Mehr Ausgeglichenheit mit Qigong

Mehr Ausgeglichenheit mit Qigong

Mehr Ausgeglichenheit mit Qigong

Wir finden mehr Balance und Stabilität im Leben.

Qigong zielt auf den Ausgleich der Kräfte und Emotionen ab.
Der Grundsatz der Chinesischen Medizin lautet:
“Sind die Meridiane frei und Yin und Yang in Balance, so ist der Mensch gesund.”

Yin und Yang

sind auf den ersten Blick zwei entgegengesetzte Kräfte. Aus ihrem Zusammenspiel entsteht Leben.
Ein ganz einfaches Beispiel ist der Tag (Yang) und die Nacht (Yin).
Das Ineinanderfließen lässt sich hier gut beobachten.

Auf unser Leben bezogen ist es z.B. das Verhältnis von Anspannung (Yang) und Entspannung (Yin),
von Stress (Yang) und Regeneration (Yin), von Bewegung (Yang) und Ruhe (Yin).

Qigong wirkt immer ausgleichend

Anspannung und Stress führen zu Energiestau.
In der chinesischen Medizin spricht man von trübem Qi, das unsere Körperfunktionen beeinträchtigt.
Es gilt daher, diese Stagnationen zu lösen, bevor sie sich körperlich manifestieren.
Durch den engen Zusammenhang von Körper und Emotionen,
können wir spürbar Einfluss auf unseren Gefühlshaushalt nehmen.

Emotionen harmonisieren mit Qigong

In der chinesischen Medizin geht man davon aus, dass die Organe Emotionen produzieren.
Sind die Organe in Disharmonie produzieren sie “negative” Emotionen,
im gesunden, harmonischen Zustand positive.
Leber: Wut – Freundlichkeit
Herz: Haß – Freude
Milz: Sorgen – Vertrauen
Lungen: Trauer – Klarheit
Nieren: Angst – Zielgerichtetheit

Qigong ist der Weg der Mitte

Negative Emotionen sind anstrengend und brauchen viel Energie.
Regelmäßiges Qigong-Üben gleicht unsere Emotionen aus
und wir werden gelassener und ruhiger.

Schon 10 min Qigong täglich können Dir helfen Dich ausgeglichener zu fühlen.
Fange am Besten gleich jetzt damit an!

Leave a Reply

Your email address will not be published.