Qigong Übungen Überblick

Qigong Übungen Überblick

Qigong Übungen Überblick

Warum gibt es so viele verschiedene Qigong-Übungen?

Die Übungen des Qigong sind über Hunderte von Jahren entstanden.
Sie wurden seither weitergegeben und stetig weiterentwickelt.
Selbst heutzutage entstehen immer neue Übungen!
Um sich einen Überblick über die Qigong Übungen zu verschaffen ist es gut, etwas grundsätzlich zu verstehen:
die traditionelle und die moderne Sichtweise

 

Die traditionelle Auffassung

Die alten Übungen zielen meist auf das Ganze ab.
Entscheidend ist eine Harmonisierung des Körper-Geist-Seele-Systems
und eine Verbindung zu den äußeren Qi-Quellen.
Wenn wir Eins sind mit dem Ganzen und die Energie frei in uns fließt, lösen sich alle Disharmonien –
und liegt die Ursache für Krankheit.

 

Die moderne Sichtweise

Die neueren Übungen wirken gezielter auf spezielle Bedürfnisse (z.B. Streßabbau, Entspannung, spezielle Krankheiten),
bzw. fokussieren auf Körperbereiche, wie z.B. die Organe, Gelenke usw.
Der moderne Mensch möchte schnelle Ergebnisse und die Übungen sollen schnell und gezielt wirken.

 

Die Kraft der Mitte

Alle Übungsreihen, die ich anbiete sind alte Übungen, mit Ausnahme der Organ-Übungen,
die in den 80ger Jahren entstanden sind.
Ich bin überzeugt, dass die Stärkung des
Ganzen und damit die Unterstützung der Selbstheilungskraft
das beste Mittel ist, einer Krankheit, bzw. Disharmonie zu begegnen.
Sowohl auf körperlicher, wie auch auf seelischer Ebene.

Qigong Übungen im Überblick

Die Dantian-Übungen (9-teilige Übungsreihe)

Das Qi der Erde und des Kosmos sammeln
und in den drei Energiezentren (Dantians) speichern.
Harmonisieren von Kopf, Bauch und Herz und sich wieder
als ein Teil des Großen Ganzen wahrnehmen.
Spürbares ausgleichen von Yin und Yang.

zum Kurs Dantian-Übungen

Die 8 Brokate (8-teilige Übungsreihe)

Die 8 Brokate werden auch die 8 edlen Übungen genannt.
Es ist die bekannteste und meist geübteste Übungsreihe.
Wir stehen als Mensch zwischen Himmel und Erde
und tauschen uns mit ihren Kräften aus.
Sie wirken stärkend und harmonisierend zugleich.

zum Kurs 8 Brokate-Übungen

Die 5-Organe-Übungen (7-teilige Übungsreihe)

Stärkend und Harmonisierend für die Yin-Organe
Lunge, Nieren, Leber, Herz und Milz/Pankreas.
Dies hat eine ebenso wohltuende Wirkung auf alle anderen
Organe und Sinnesorgane.
Die Übungen wirken emotional ausgleichend
und fördern unsere positiven Eigenschaften.

zum Kurs 5 Organe-Übungen

Hui Chun Gong (11-teilige Übungsreihe)

Die Übungen werden auch die Verjüngenden Übungen der Chinesischen Kaiser,
oder auch Übungen für ein langes Leben genannt.
Diese Reihe ist sehr bewegt und bietet sich als Aufbau auf eine der
grundlegenden Übungsreihen wie z.B. die Dantian-Übungen oder die 8 Brokate an

Die 10 Meditationen vom Berge Wudang (10-teilige Übungsreihe)

Öffnen der oberen Zentren, des Herzens und des Dritten Auges.
Verbindung mit dem kosmischen Qi und Vermehrung von Qi
in unserem Lichtspeicher (Dai Mai).
Öffnend und erdend zugleich.

Chan Mi Gong: Die 4 Basisübungen (4-teilig)

In den 4 Basisübungen erleben wir unsere Wirbelsäule wieder neu.
In einem tiefen Entspannungszustand wellen, pendeln und drehen wir die Wirbelsäule,
damit sie sich dann, in der freien Bewegung, selbst entwinden kann.
Die Welle – Yong Dong
Das Pendel – Bai Dong
Das Drehen – Niu Dong
Das Winden – Rudong

Chan Mi Gong: Tu Na Qi Fa

“Das Alte ausspucken, das Neue empfangen”
Wir sind durchlässig für das Qi der Erde und des Kosmos.
So geben wir trübes Qi ab und unser Gewebe nimmt frische Energie auf.
Die Wirbelsäule schwingt frei.

 

„Es ist das Wichtigste, was wir im Leben lernen können:
Das eigene Wesen zu finden und ihm treu zu bleiben.
Einzig zu diesem Zweck sind wir gemacht, und keine andere Aufgabe ist wichtiger,
als herauszufinden, welcher Reichtum in uns liegt.
Erst dann wird unser Herz ganz, erst dann wird unsere Seele weit,
erst dann wird unser Denken stark.“

 Eugen Drewermann: